Archiv für den Monat: Juni 2014

Anzeige

Erdbeben im Fichtelgebirge

Erdbeben im Fichtelgebirge! Stärkstes Beben seit 30 Jahren

Erdbeben in Deutschland? Das gibt es doch gar nicht, sollte man denken. Dennoch gibt es in Deutschland mehrere seismisch aktive Zonen, wenn man auch deren Aktivität glücklicherweise nicht mit anderen Gebieten auf der Welt vergleichen kann, die immer wieder zu Zerstörungen schlimmsten Ausmaßes mit zahlreichen Opfern führen.

Am Samstag Mittag gegen 12.30 Uhr wurden wir Augenzeuge eines der stärksten Beben in Deutschland seit 30 Jahren. Das Beben erreichte dabei nach Medienberichten eine Stärke von 4,5, wobei das Epizentrum in der Nähe der deutsch-tschechischen Grenze lag und bis nach Leipzig, Dresden und Nürnberg gespürt wurde.

Wir waren gerade zu einem Wochenendausflug im Fichtelgebirge. Gegen halb eins gab es einen heftigen Knall mit starker Vibration, der etwa 5 Sekunden andauerte. Unser erstes Erdbeben überhaupt, von dem wir selbst etwas mitbekommen haben und auf mehr hat man wenig Appetit.

In einem Ort in Tschechien sollen Kamine eingestürzt und Risse in Häusern entstanden sein, davon blieb Deutschland nach bisherigen Berichten glücklicherweise verschont. Wenn man sich vorstellt, dass eine Stufe auf der Richter-Skala nicht doppelt so stark, sondern zehnmal stärker im Ausschlag des Seismographen ist und die 32fache Energiefreisetzung bewirkt (Stufe 5 ist also zehnmal so stark wie Stufe 4, Stufe 6 zehnmal so stark wie Stufe 5 usw.), kann man sich vorstellen, welche Zerstörungen Erdbeben der Stärken 8 oder gar 9 anrichten. Beim stärksten Beben der jüngsten Zeit kamen in Haiti 2010 mehr als 300.000 Menschen ums Leben.

Artikel teilen