Bewässerung von Topfpflanzen bei Abwesenheit und Urlaub

Anzeige

Was tun, wenn der Urlaub kommt und man niemanden hat, der die Topfpflanzen in Haus oder Wohnung, auf der Terrasse oder dem Balkon gießen kann? Wenn die Pflanzen überleben sollen, man aber niemanden darum bitten möchte, sie zu gießen.

Da die Urlaubszeit für viele schon begonnen hat und für andere bald bevorsteht, hat die Biohausgarten-Redaktion für ihre Leser zwei Produkttests von einfachen und kostengünstigen Bewässerungssystemen für Topfpflanzen vorgenommen.

Heute Test 1 – der Bördy XL von Scheurich (600 ml):

Wir haben den Bördy XL mit einem Fassungsvermögen von 600 Millilitern ausgewählt, weil der von den Benutzern sehr gut bewertet wurde und uns die Beschreibung überzeugt. Daher haben wir zu Testzwecken zunächst drei dieser Wasserspender bestellt und 8 Tage lang getestet.

Den Bördy XL gibt es in mehreren Farben und auch in einer kleineren Ausführung. Da aber der Wasservorrat so lange wie möglich halten soll, haben wir nur die größere Version (600 Milliliter) getestet.

Der Bördy XL besteht aus 2 Teilen: Einem Tonkegel, den man einfach in die Topferde steckt und dem Wasserbehälter, der beim Bördy die Form eines Vogels hat (daher der rechtschreibmäßig etwas abgewandelte Name…). Der Wasserbehälter wird mit dem gewünschten Wasser (wir nahmen Regenwasser) aufgefüllt und dann einfach auf den Tonkegel gesteckt.

Produkttest Wasserspeicher Bördy XL

Produkttest Wasserspeicher Bördy XL

Sehr praktisch ist dabei, dass der Wasserbehälter von oben befüllt werden kann, im Gegensatz zu vielen Bewässerungskugeln, die erstens meist erheblich kleiner sind und welche die Öffnung oft unten haben, so dass man sie beim Aufsetzen drehen muss, was umständlich ist und eine Verschmutzung größeren Grades in Haus und Wohnung verursachen kann.

Nicht so beim Bördy. Man gießt einfach von oben in die Öffnung. Wir haben den Wasserbehälter mit verschiedenen Topfgrößen getestet, einmal mit ca. 20 cm Topfdurchmesser und einmal (Ananaspflanze) in einem großen Topf mit 35 cm Durchmesser.

Der Behälter wurde jeweils komplett befüllt und dann wurde einfach gewartet. Wir haben den Bördy XL auch testweise bei einer Topfpflanze im Freien getestet.

Hier das Ergebnis: Der Vorrat im Wasserspeicher nahm von Tag zu Tag langsam ab und versorgte alle Pflanzen wie gewünscht mit Wasser. Nach 8 Tagen war der Wasserbehälter nur zur Hälfte leer, der Boden blieb feucht und alle Pflanzen zeigten keinerlei Trockenheitsprobleme, auch nicht die empfindliche Kamelie. Das bedeutet für uns, dass wir mit dem Bördy XL Topfpflanzen mindestens 2 Wochen mit Wasser versorgen können, ideal für den Sommerurlaub oder andere Abwesenheitszeiträume.

Bei der Pflanze im Freien funktionierte es auch, wobei in der prallen Sonne die Verdunstung und der Wasserbedarf etwas höher sind, aber der Behälter bei Regen zusätzlich automatisch aufgefüllt wird!

Fazit: Dieses einfache Bewässerungssystem hat sehr gut funktioniert, wir werden uns für unsere eigenen Topfpflanzen mehr davon anschaffen. Und wir werden das System auch im normalen Alltag nutzen und uns so einige Gießvorgänge einsparen.

Der Bördy XL ist hier erhältlich:

In Kürze testen wir ein weiteres Bewässerungssystem für Topfpflanzen.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige