Neuer Wildwuchs: Kopfsalat

Anzeige

Heute berichten wir wieder über eine Pflanze, die wir in unserem Garten nicht gesät oder gepflanzt haben, die aber dennoch gewachsen ist:

Kopfsalat

Kopfsalat

Wie kam der Salat in den Garten? Es handelt sich hier um eine einfache Aussamung. Im Vorjahr wuchsen auf diesem Beet Salatpflanzen, welche nicht alle komplett geerntet worden sind und dann „geschossen“ sind. Unter dem „Schießen“ des Salats versteht man das plötzliche Hochwachsen der Salatpflanzen im Sommer durch hohe Temperaturen, wobei die Kopfform verloren geht und die Pflanze eher schlank und hoch wird als kompakt. Dann blüht der Salat und bildet Samen, welche ausfallen.

Aus solchen Samen ist diese Pflanze entstanden. Im Vorjahr hatten wir sogar eine ganze Reihe solcher Pflanzen, die zu kostenfreien wunderschönen Salatköpfen heranwuchsen. Kopfsalat enthält an nennenswerten Mengen von Vitaminen und Mineralstoffen vor allem die Vitamine A, B1, B2, C und Niacin sowie Natrium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Kalzium, Eisen sowie Ballaststoffe.

Er gehört zu der Gruppe der Gartensalate (Lactuva sativa).

Ein Tipp für mehr Ernte bei Salat: Nicht nur bei Pflücksalat, sondern nach unserer Erfahrung auch bei Kopfsalat ,ist es möglich, von den Pflanzen mehrmals zu ernten. Schneidet einfach den Hauptteil des Salates über dem Boden ab und lasst ein Stück übrig. Aus dem Rest wachsen weitere Salatblätter, die ihr dann wiederum verwenden könnt!


Hier sind verschiedene Salatsamen und auch Pflanzen für den Erstanbau zu finden

Artikel teilen

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.