Mit dem Auto nach Teneriffa

Anzeige

Mit dem Auto nach Teneriffa – diesen Abenteuerurlaub wollten wir 2014 wagen – und es hat wunderbar funktioniert. Ein ausführlicher Reisebericht mit vielen Fotos von der Reise (zweimal 5000 Kilometer mit dem Auto), den Zwischenstationen und den subtropischen Kanaren ist die Folge! Wunderschöne Landschaften und viele endemische Pflanzen konnten wir bei dem fast 4wöchigen Projekt bewundern.

Natürlich haben wir uns mit mehreren Reiseführern auf diese Reise vorbereitet, darunter diese:

Playa de San Marcos, Icod de los Vinos, Teneriffa, Kanaren

Playa de San Marcos, Icod de los Vinos, Teneriffa, Bananenfelder im Hintergrund, Eukalyptusbaum links

Bananenstaude

Bananenstaude in Icod de los Vinos

Am wichtigsten bei diesem Projekt war eine sorgfältige Planung. Wir waren vor 16 Jahren schon einmal auf Teneriffa, damals auf herkömmliche Weise mit dem Flugzeug, wie die meisten Touristen.

Anzeige

Wir wollten diesmal nicht in 4,5 Stunden am Ziel sein und von der Reise mehr haben,  außer die Pyrenäen und die Kanaren von oben zu sehen, auch wenn das ebenfalls ein reizvoller Anblick ist. Da Teneriffa eine Insel ist, die sich im kanarischen Archipel etwa 250 Kilometer vor der Küste der Westsahara befindet, gibt es als Alternative für das „letzte Stück“ ab der Südküste des spanischen Festlands nur die Autofähre, die von Cadiz (Acciona/Trasmediterranea) etwa 2 Tage bis Teneriffa benötigt. Die Kanaren erreicht diese Fähre (Lanzarote) schon nach etwas mehr als einem Tag, jedoch benötigen die Zwischenstopps in Arrecife (Lanzarote) und Las Palmas de Gran Canaria viel Zeit, besonders für das Be- und Entladen von Fracht, die gleichzeitig in großer Menge mit der Fähre transportiert wird. Zahlreiche Container befinden sich neben den Autos und den Fußgängern auf dem Schiff, um die Kanaren mit vielen wichtigen Gütern zu versorgen, über die das Archipel nicht selbst verfügt.

Anzeige
Schiff Albayzin im Hafen von Cadiz

Schiff Albayzin im Hafen von Cadiz

Autos fahren auf die Fähre nach Teneriffa

Autos fahren auf die Fähre nach Teneriffa

Da es von unserem Wohnort in Oberfranken bis zum südspanischen Cadiz ca. 2700 Kilometer sind (je nach Route), haben wir uns für jeweils 3 Zwischenübernachtungen entschieden, um nicht zu viele Kilometer pro Tag fahren zu müssen. Wir wollten viel sehen und uns am Abend noch die jeweiligen Übernachtungsstädte ein bisschen ansehen.
Als Übernachtungsorte suchten wir auf der Hinreise Orleans, San Sebastian (Astigarraga im Baskenland) und Caceres in der heißen Extremadura aus. Die Fahrtstrecken wählten wir an jedem Tag abnehmend aus, damit es auf der Schlussetappe nach Cadiz keinen Stress gab.

Anzeige

Denn um 17 Uhr legt die Fähre dienstags dort unweigerlich ab, und man sollte mindestens 2 Stunden vorher dort sein und auch noch Zeit für die Suche nach der Zufahrt zum Hafen usw. einplanen. Tickets für das Schiff (Hin- und Rückfahrt mit PKW-Mitnahme) hatten wir natürlich vorher im Internet gebucht, ebenso alle 6 Übernachtungen via booking.com. Als 4köpfige Familie bekamen wir dort gute und preisgünstige Hotels und Pensionen, alle mit Klimaanlage und W-LAN. Insbesondere die Klimaanlage erwies sich als äußerst notwendig, insbesondere in Caceres auf der Hinreise und Cordoba auf der Rückreise. Auch in Tarragona und San Sebastian war die Klimaanlage sehr hilfreich, während es in Orleans und Dijon auch ohne gegangen wäre.

Für die Rückfahrt ab Cadiz wählten wir für mehr Abwechslung Cordoba, Tarragona und Dijon als Übernachtungsorte aus.

Etappe 1: Untersiemau – Orleans (942 Kilometer)

Etappe 2: Orleans – San Sebastian/Astigarraga (700 Kilometer)

Etappe 3: San Sebastian – Caceres (658 Kilometer)

Etappe 4: Caceres – Cadiz (384 Kilometer)

Etappe 5: 2 Tage auf dem Fährschiff Albayzin: Cadiz – Santa Cruz de Tenerife  (1551 Kilometer) mit Zwischenstopps in Arrecife (Lanzarote) und Las Palmas (Gran Canaria)

Fotos und Berichte von 15 Tagen mit dem Auto auf Teneriffa in Icod de los Vinos, Nordteneriffa, Ortsteil San Marcos:

Der „Drago Milenario (Tausendjähriger Drachenbaum) und der Parque del Drago in Icod de los Vinos

Fahrt ins Anaga-Gebirge im Nordosten Teneriffas

Anzeige

Besuch des Botanischen Gartens in Puerto de la Cruz – Bericht folgt in Kürze

Der Loro Parque (Loro-Park) in Puerto de la Cruz – Bericht folgt in Kürze

Rückfahrt, Etappe 1: 2,5 Tage auf dem Fährschiff Albayzin: Santa Cruz de Tenerife – Cadiz (1560 Kilometer) mit Zwischenstopps in Puerto de Rosario (Fuerteventura), Las Palmas (Gran Canaria) und Arrecife (Lanzarote)

Rückfahrt Etappe 2: Cadiz – Cordoba (252 Kilometer)

Rückfahrt Etappe 3: Cordoba – Tarragona (765 Kilometer)

Rückfahrt Etappe 4: Tarragona – Dijon  (920 Kilometer)

Rückfahrt Etappe 5: Dijon – Untersiemau (717 Kilometer)

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

3 Gedanken zu „Mit dem Auto nach Teneriffa

  1. Pingback: Reiseprojekt Teneriffa: Mit dem eigenen PKW in die subtropische Welt der Kanaren | biohausgarten.de

  2. Pingback: Mit dem Auto nach Teneriffa - Bericht von der 1. Etappe Untersiemau - Orleans | biohausgarten.de

  3. Pingback: Mit dem Auto nach Teneriffa: Orleans - San Sebastian | biohausgarten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.